Uni-Logo
You are here: Home Mitarbeiter Dominik Koesling, M.A. (ehemalig)
Document Actions

Dominik Koesling, M.A. (ehemalig)

 
Adresse: Institut für Ethik und Geschichte der Medizin
Stefan-Meier-Str. 26
79104 Freiburg
Telefon: +49 (0)761 / 203-5042
E-Mail: koesling@egm.uni-freiburg.de (bitte untenstehende E-Mail-Adresse verwenden)

 

 

Aktuelles: Seit dem 1.12.2020 arbeite ich am UKSH Kiel. Sie erreichen mich ab sofort unter: dominik.koesling@iem.uni-kiel.de. 

Sowohl im Hinblick auf Ihre Prüfungen als auch bezüglich allgemeiner Fragen können Sie jederzeit gerne mit mir Kontakt zu einer digitalen Sprechstunde aufnehmen!

Forschungsinteressen

  • Leiden und Schmerz (systematisch und historisch)
  • Kritische Theorie
  • (Normative) Grundlagen der Gesellschaftskritik
  • Verhältnis von Sozialphilosophie, Moralphilosophie und Gesellschaftstheorie

 

Curriculum vitae

Ab 12/2020

Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe Medizinethik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel im Rahmen des Forschungsprojekts „Chronischer Schmerz - ein Problem der Gegenwartsgesellschaft?" (Leitung: Prof. Dr. Claudia Bozzaro). 

07/2019-11/2020

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Rahmen des Forschungsprojekts „Chronischer Schmerz - ein Problem der Gegenwartsgesellschaft?" (Leitung: Dr. Claudia Bozzaro) sowie Haushaltsstelle.
10/2018-2/2019 Lehrbeauftragter für Gesellschaftsanalyse an der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd.
07/2017-6/2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Rahmen des Forschungsprojekts „Neue Perspektiven auf den chronischen Schmerz“ (Leitung: Dr. Claudia Bozzaro).
1/2017- 3/2017 Praktikant im Nietzsche-Dokumentationszentrum in Naumburg an der Saale.
1/2015- 9/2015 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Kommunikationswissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena im Rahmen des Forschungsprojekts „Threat Framing in der internationalen Nachrichtenberichterstattung: Zur Wechselbeziehung von Bedrohungs-Frames, Bedrohungswahrnehmungen und negativen Einstellungen zu Fremdgruppen“ (Leitung: Dr. Nicole Haußecker).
11/2013- 8/2014
& 8/2012- 3/2013
Studentische Hilfskraft am Institut für Kommunikationswissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena im Rahmen des Forschungsprojekts: „Digitale Wissensklüfte. Politische Informationsvermittlung und Wissenserwerb in der Online-Welt“ (Leitung: Prof. Dr. Marcus Maurer).

 

Studium

10/2014- 3/2017 Masterstudium der Gesellschaftstheorie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Titel der Abschlussarbeit: „Das Leiden als Basiskategorie normativ-kritischer Gesellschaftstheorie. Eine Untersuchung der Bedingung der Möglichkeit akademischer Gesellschaftskritik“ (Betreuung: Prof. Dr. Hartmut Rosa/Prof. Dr. Lambert Wiesing).
10/2011- 9/2014 Bachelorstudium der Kommunikationswissenschaft und der Soziologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Titel der Abschlussarbeit: „Theoretische Weiterentwicklungen der Wissensklufthypothese. Eine Annäherung mithilfe Pierre Bourdieus Kapital- und Habituskonzept“ (Betreuung: Prof. Dr. Marcus Maurer/Dr. Jörg Haßler).

 

 

Beiträge (Reviewed)

  

Beiträge

  • Bozzaro, C. & Koesling, D. (2019): Zur Phänomenologie des Schmerzes und zu dessen ethischen Implikationen, in: Bornemann-Cimenti, H. & Lang-Illievich, K. (Hrsg.): Schmerz. Ein facettenreiches Phänomen, 1. Auflage, Wien: Maudrich, S.27-42.

  

Vorträge

  • Koesling, D. (2020): Kritische Theorie: Im Handgemenge oder im Grand Hotel
    Abgrund?, Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe "theorie.geschichten. systematisch-historische Versuche" an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, 14. Januar 2020.
  • Koesling, D. (2019): Schmerz und Gesellschaft. Inwieweit haben chronischer Schmerz und Gesellschaft miteinander zu tun und wieso sollte uns das interessieren?, Vortrag im Rahmen des
    18. Schmerztherapeuten-Treffens Baden-Württemberg, 15.-16. November 2019.
  • Koesling, D. (2019): Der Kampf um Anerkennung beim chronischen Schmerz, Vortrag im Rahmen der AEM-Jahrestagung 2019 „Kollektivität im Gesundheitswesen: Ethische Theorien und Praxisfelder von Gruppen als Akteuren", 27. September 2019.
  • Koesling, D. (2019): Historie und Epidemiologie der Schmerztherapie. Ethische Aspekte des Schmerzes, Vortrag im Rahmen des Weiterbildungsseminars „Spezielle Schmerztherapie" der Bezirksärztekammer Südbaden, 22. Juli 2019.
  • Koesling, D. (2019): Leitorientierung Begleiten und nicht nur Heilen. Zur Perspektiverweiterung in der Schmerzbehandlung, Vortrag im Rahmen des Schmerz- und Palliativtags 2019 „Individualisierung statt Standardisierung“, 07.-09.März 2019.
  • Koesling, D. (2019): Suffering as an example of Adorno’s rejection of final rational justification, am 21.02.2019, Vortrag im Rahmen der internationalen Winter School „Adorno's Critique of Hegel: Negativity, Totality and Theodicy“ an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, 18.-22. Februar 2019.
  • Koesling, D. (2019): Kritische Theorie in aller Kürze, am 09.01.2019 an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen.
  • Koesling, D. (2018): Die Erfahrung des Leidens als Ausgangspunkt (der Kritik) Kritischer Theorie, Vortrag im Rahmen der Winter School „Krise und Kritik. Phänomenologie, Kulturphilosophie, Gesellschaftstheorie“ an der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, 19.-22. Februar 2018.
  • Koesling, D. (2017): Is Suffering a Bad Thing?, Vortrag auf der internationalen Konferenz „The Experience of Suffering. Philosophical, Cultural, and Social Dimensions“ an der Universität Innsbruck, 22./23. Juni 2017.
  • Seit 2017 diverse Vorträge in Kolloquien in Jena und in Freiburg zu Themen des Leidens, des (chronischen) Schmerzes, der Gesellschaftskritik und der Kritischen Theorie.

 

Personal tools